Eifel hilft! - News, Aktionen und Mitteilungen

24.07.2019

„Eifel Hilft“: Aktuell folgende Initiativen:
"Palliativdienst der Caritas"
"Eine Schule für Viktor", Arzfeld
"Tierteller", Jünkerath

15.06.2019

„Eifel Hilft“: 3 000 Euro wollten die "Eifeler Miniköche" an "Eifel Hilft" spenden. Mit dem Betrag sollten wir eine Aktion für Kinder unterstützen. Wir hatten mit den verantwortlichen eine andere Idee: "Eifel Hilft" legt noch 2 000 Euro drauf und wir spenden an "Nestwärme" und deren Vertreterin Petra Moske. Am Abend legte ein Vertreter der europäischen Miniköche noch einmal 1 000 Euro drauf. (Fotos: Linda Leiendecker)

03.06.2019

„Eifel Hilft“: Wir bedanken uns über eine Spende der Schülervertretung der Berufsbildende Schule in Prüm. Die Berufsbildende Schule Prüm ist eine Bündelschule in ländlich strukturierter Region am Rande des Aufsichtsbezirkes Trier mit Nähe zur deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und zu Luxemburg. Sie ist gegliedert in die Fachrichtungen Gewerbe/Technik, Wirtschaft/Verwaltung und Hauswirtschaft/Sozialwesen.

02.06.2019

Wiedergewählt wurde auf der Mitgliederversammlung von „Eifel Hilft e.V.“ in Prüm der bisherige Vorstand: Hermann Mertens (Vorsitzender) aus Monschau/Kalterherberg, Hubert vom Venn (Stellvertreter) aus Roetgen und Tobias Schmitz (Geschäftsführer) aus Schweich. Auf der Veranstaltung wurden mehrere Förderprojekte beschlossen. So wird der Verein u. a. mit den „Eifeler Miniköchen“ auf deren Gala-Abschlussveranstaltung in der nächsten Woche in Bitburg eine Spende an den Trierer Verein „Nestwärme“ übergeben. (Foto: Tanja Arnoldy-Schaal)

12.11.2018

„Eifel Hilft“: Eine Spende von 1 000 Euro konnte nun „Eifel-Hilft“-Geschäftsführer Tobias Schmitz von der „Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland“ (kfd) - Ortsgruppe Arzfeld übernehmen. Die Spende resultiert aus den Verkäufen bei der Adventsausstellung des vergangenen Jahres sowie dem Erlös aus „Essen am Arzfelder Weihnachtsmarkt“ - ebenfalls 2017. Der Weihnachtsmarkt findet immer am dritten Adventswochenende statt. Die Ausstellung mit selbst gefertigten Adventskränzen und Weihnachtsdekoration ist immer am Wochenende vor dem 1. Advent. Unser Bild zeigt Mitglieder der Arzfelder kfd-Vereinigung bei der Spendenübergabe. (Foto/frei: Linda Leiendecker)

30.10.2018

„Eifel Hilft“: Eifel Hilft“ – 1 000 € für das „Haus der Jugend“ in Prüm spendeten nun Barbara Spoo und Tobias Schmitz aus ihrem Gewinn bei den SWR-Show „Quiz-Helden „Eifel Hilft“ gegen „Bewahrer der Fassenachtstradition“

05.10.2018

„Eifel Hilft“: Beim "Raiffeisen meets RoxxBusters" Konzert in Schönecken gab es als kleine Überraschung von Raiffeisen noch eine Spende in Höhe von 500 Euro an Tobias Schmitz für seinen Verein "Eifel hilft e.V".

10.08.2018

„Eifel Hilft“ überreicht Ephata Scheck von 500 Euro
[Bericht bitte anklicken]

13.06.2018

"Eifel Hilft" spendet 500 €

08.05.2018

"Eifel Hilft" nicht nur mit Geld

Keiner hatte ihm geglaubt: Der Flüchtlingsjunge aus Marokko – so riefen es ihm spielende Kinder in der Heimat auf der Straße zu – sei nicht das Kind seiner Eltern, sondern vor Jahren entführt worden. Er konnte den Spott nicht mehr ertragen und begab sich auf eine jahrelang Flucht, die schließlich in Monschau endete. Ausweisen konnte er sich nicht, keiner glaubte ihm. Doch einer: Hermann Mertens, 1. Vorsitzender von „Eifel Hilft“ und Allgemeiner Vertreter der Monschauer Bürgermeisterin. Er fand schließlich in Marokko einen Rechtsanwalt, der wochenlag recherchierte und schließlich auf dem Lande die wahren Eltern fand, vor deren Haus der Junge vor über 25 Jahren mit ca. 1 ½ Jahren entführt worden war. Die Frage nach dem Honorar wies der marokkanische Rechtsanwalt weit von sich: "Sie werden doch nicht ernsthaft glauben, dass ich hierfür ein Honorar annehme. Ich danke Gott, dass ich an diesem Wunder mitwirken durfte." Der Junge konnte erstmalig mit seinen Eltern telefonieren. Dabei entstanden an einem Sonntag über tausend Euro Telefongebühren. Eine ausführliche Email von „Eifel Hilft“ mit der Schilderung der kompletten Geschichte bei der Telekom in Bonn genügte, die Kosten wurden von dem Unternehmen gestrichen.

11.02.2018

"Eifel Hilft" unterstützt immer wieder die Arbeit der Kinderstation in Stolberg. Daher waren wir über diese Meldung fassungslos: "Unbekannte haben die Spielecke im Wartebereich der Zentralambulanz leergeräumt. Das Spielzeug hatten wir erst kürzlich auf Basis einer Spende angeschafft." Wir haben 200 € gespendet und im Rahmen von "Märchenzeit" einen Scheck an Heike Eisenmenger, Pressesprecherin des Krankenhauses übergeben.

Foto: Los Meles

11.02.2018

Als Kommentar zu unserer Aktion für das Flüchtlingslager auf Samos erhielten wir dies ....

11.02.2018

"Märchenzeit", die monatliche Aktion von "Eifel Hilft" auf der Kinderstation des Stolberger Krankenhauses. In Januar mit dem spanischen Duo "Los Meles".
https://www.facebook.com/hubert.vomvenn/videos/1806754869355454/

Foto: Heike Eisenmenger

26.01.2018

„Eifel hilft“ - Es muss nicht immer Geld sein...

Gemeinsam mit dem Arbeitgeber eines Auszubildenden hat Hermann Mertens, 1. Vorsitzender von "Eifel Hilft", eine bürokratische Hürde genommen, der junge Mann steht nun finanziell besser da.

06.01.2018

„Eifel hilft“ - spendet 200,00 €

Das Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg teilte mit: „Uns fehlen die Worte: Unbekannte haben die Spielecke im Wartebereich der Zentralambulanz leergeräumt. Das Spielzeug hatten wir erst kürzlich auf Basis einer Spende angeschafft.“

06.01.2018

„Eifel hilft“ - ehrenamtlicher Helferin aus der Eifel

Prüm.- Bei der Aktion "Eifel hilft für Samos‘" kurz vor Weihnachten im Konvikt in Prüm sind insgesamt und inklusive der 1000 Euro von "Eifel hilft" ein Betrag von 3280,80 Euro zusammengekommen - auch dank zweier großzügigen Spenden von 1500 Euro und 250 Euro. Bei ihrer Reise nach Griechenland hatte Sabine Klasen, deren ehrenamtliche Arbeit für Flüchtlinge von der Eifeler Organisation unterstützt wird, auch ein Keyboard im Gepäck, das Robert Weimann gestiftet hatte. Neben ihrem Deutschunterricht kann Sabine Klasen somit nun auch musikalisch mit den jungen Flüchtlingen arbeiten, die oft ohne Begleitung auf die griechische Insel gekommen sind.

Weihnachtfeier im Flüchtlingsheim auf Samos, wo Sabine Klasen ehrenamtlich arbeitet. (Foto: Privat)

07.01.2018: "Eifel Hilft" SOLIDARITY FOR SAMOS <3

The German charity assosiation Eifel hilft e.V. ("Eifel helps") just hosted a charity event for Samos Volunteers with our volunteer and SV Ambassador Sabine. In the small village of Prüm in the German Eifel region, around 90 people came to hear about the situation on Samos and the work of Samos Volunteers. The presentation was accompanied by music through host and musician Tobias Schmitz and Barbara Maria, and art by Jenny Tautges Art, who created and sold a wonderful Samos painting series for SV. We send a huuuge thank you to all actors, especially Eifel hilft e.V. for a very generous donation and a keyboard that is already in use for our music classes! And of course to all the people from Eifel who made significant private donations! We could not do our work without this valuable support and solidarity <3. If you want to raise awareness about the situation on Samos and support our organisation from wherever you are, please consider becoming an SV Ambassador yourself. For more information send us a message or visit www.samosvolunteers.org/fundraising-1.

22.12.2017

„Eifel hilft“: Samos – Weihnachtliche Solidarität für Flüchtlinge im Mittelmeer


Sabine Klasen aus Prüm informiert am 22. Dezember im Konvikt in Prüm über ihre Arbeit für die Organisation „Samos Volunteers“, die sich aus internationalen Freiwilligen zusammensetzt, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, auf der griechischen Inseln Samos Hilfe in und um ein großes Flüchtlingscamp zu leisten. Nach der Begrüßung durch Tobias Schmitz, Geschäftsführer von „Eifel Hilft“ und Hubert vom Venn, 2. Vorsitzender, stand zunächst ein musikalischer Beitrag von Barbara Spoo und Tobias Schmitz auf dem Programm. Danach berichtete Sabine Klasen über ihre Arbeit.

25.10.2017

„Eifel hilft“ unterstützt Zeit für Mehr“ mit 1 000 €:

Bereits im Sommer hatte sich Tobias Schmitz, Geschäftsführer von „Eifel Hilft“, über das Projekt „Bildungsfreizeit für Benachteiligte“ der „Kath. Erwachsenenbildung Westeifel“ informiert und den Verantwortlichen eine Zusage über 1 000 € gemacht. Symbolisch wurde nun von Tobias Schmitz und dem 2. Vorsitzenden Hubert vom Venn der Scheck über diese Summe übergeben.
Das Projekt findet jährlich in den Sommerferien auf Spiekeroog statt. Die Teilnehmer sind immer Kinder mit ihren Eltern, die in unterschiedlichster Form von Armut betroffen sind.
Auch in der Eifel sind Sozialstrukturen vielerorts gefährdet. Auch hier kann nicht mehr überall von einem stabilen, familiären und insgesamt intakten sozialen Umfeld die Rede sein. Auch hier geraten Menschen in Notsituationen, stehen Familien unter großen Druck oder brechen auseinander. Vielerorts kommen Kinder zur Welt, deren Eltern aus unterschiedlichsten Gründen nicht oder nicht mehr imstande sind, ihren ein familiär vernetztes Aufwachsen in der dazu notwendigen Geborgenheit zu ermöglichen.
Diesen Eltern und Kindern, denen völlige Anonymität zugesagt wird, bietet die Familienfreizeit eine Auszeit vom Mangel und dem oft bedrückenden Alltag.

20.09.2017

Spende für 'Eifel Hilft':

Andreas Gabbert (Mitte), Journalist und Fotograf, der für außergewöhnliche Eifelbilder bekannt ist, hatte 'Eifel Hilft' eines seiner signierten Vennbilder auf Leinwand für eine Versteigerung zur Verfügung gestellt. Ersteigert wurde das Bild nun von Winnie Bauer (rechts), der Erlös fliesst an 'Eifel Hilft'. Hubert vom Venn, 2. Vorsitzender des Vereins, dankte dem Spender und dem Käufer.
Übergabe Bild am 19.09.2017
(Foto: Peter Stollenwerk)

31.07.2017

Juli-Lesung (31.7.) von "Eifel Hilft" auf der Kinderstation des Bethlehem-Gesundheitszentrums in Stolberg. In diesem Monat zu Gast bei Hubert vom Venn: der Stolberger Liedermacher Dieter Kluge. (Foto: Heike Eisenmenger)

17.08.2017

„Eifel hilft“ – Aba-Don-Youth-Foundation:

28. Juli 2017

„Eifel hilft“ – Existenzgründung im eigenen Land:

„Eifel Hilft“ übergab nun einen Scheck über 300 € an die „Aba Don Youth Foundation“, eine Stiftung, in Ghana eingetragen, mit einem Gegenstück in der Nordeifel.
Die Absicht des Vereins ist es, in Ampenyi ein Handwerks- Projekt zu starten, wo Jugendliche in mehreren Handwerksberufen ausgebildet werden. Außerdem sollen sie lernen, wie ein selbständiger Handwerksbetrieb zu wirtschaften - also eine Existenz zu gründen.

Aba Don

Unser Bild zeigt (v.l.) Erich Horst und Kwesi Blessed von „Aba Don“ und Hubert vom Venn von „Eifel Hilft“.
Mehr unter: [bitte anklicken]

28. Juli 2017

„Eifel hilft“ – unterstützt „Zeit für Mehr“ mit 1.000 €:

Tobias Schmitz, Geschäftsführer von „Eifel Hilft“ hat sich vor Ort über das Projekt „Bildungsfreizeit für Benachteiligte“ der „Kath. Erwachsenenbildung Westeifel“ informiert und den Verantwortlichen einen Scheck von 1 000 € übergeben. Wie Tobias Schmitz in Erfahrung bringen konnte, findet das Projekt jährlich in den Sommerferien auf Spiekeroog statt. Die Teilnehmer sind immer Kinder mit ihren Eltern, die in unterschiedlichster Form von Armut betroffen sind. Auch in der Eifel sind Sozialstrukturen vielerorts gefährdet. Auch hier kann nicht mehr überall von einem stabilen, familiären und insgesamt intakten sozialen Umfeld die Rede sein. Auch hier geraten Menschen in Notsituationen, stehen Familien unter großen Druck oder brechen auseinander. Vielerorts kommen Kinder zur Welt, deren Eltern aus unterschiedlichsten Gründen nicht oder nicht mehr imstande sind, ihren ein familiär vernetztes Aufwachsen in der dazu notwendigen Geborgenheit zu ermöglichen. Diesen Eltern und Kindern, denen völlige Anonymität zugesagt wird, bietet die Familienfreizeit eine Auszeit vom Mangel und dem oft bedrückenden Alltag

12.07.2017

Stolberg.- Es sollte eine einmalige Sache sein – die Lesung mit Hubert vom Venn zum „Nationalen Vorlesetag“ vor fast zwei Jahren auf der Kinderstation des Betlehem –Gesundheitszentrums Stolberg. Damals entstand die Idee, diese Veranstaltung unter dem Titel „Märchenzeit“ monatlich fortleben zu lassen - immer am letzten Montag. Gesagt, getan. Unregelmäßig stoßen dabei auch Gäste zur „Märchenzeit“ – in diesem Monat der Stolberger Liedermacher Dieter Kluge, der in seiner Heimatstadt eine lebende Musikerlegende ist. Kluge begann seine musikalische Karriere Anfang der 60er Jahren, zunächst auch in einer Rockformation, ehe er 1978 die legendären „Wäggelchen“ und eine Jahr später das Duo „Dahmen/Kluge“ mit begründete. Das Duo war auch Initiator des 1. Stolberger Liedermachertreffens auf der Burg im Jahre 1979. Dieter Kluge ist in der Stolberger Musikszene eine feste Größe: Mitglied bei den „Altstadtmusikanten“, Mitbegründer der Mundart Coverband „Alabonnör“ und Mitglied beim „Stolberger Traumtheater“, welches sich 2013 auflöste. . 2008 wurde der Musiker 17. Burggraf als „Mac Diddi II.“.
Die nächste „Märchenzeit“ findet am Montag, 31. Juli, 11.30 Uhr, im Spielzimmer der Kinderstation statt und ist für die kleinen Patienten, deren Freunde, sowie Eltern und Großeltern öffentlich.
Foto zeigt Dieter Kluge

23. Juni 2017

„Eifel hilft“ – nicht nur mit Geld.

Bei einer in Not geratenen 89jährigen Frau aus Arzfeld konnte nun unbürokratisch schnelle Hilfe geleistet werden.
Da – wir kennen unsere Eifeler – für den Gang zum Sozialamt Scham ein Hindernisgrund war, hat sich „Eifel Hilft“ hilfesuchend an Verbandsbürgermeister Andreas Kruppert gewandt.
Dieser brauchte nur wenige Stunden, um eine Lösung des Problems zu finden.
Nähere Einzelheiten dazu gibt es an dieser Stelle nicht, da der Schutz der Hilfesuchenden für uns im Vordergrund steht.

05.06.2017:

In den letzten Tagen haben zahlreiche Eifler von uns diesen Brief erhalten:
Betr.: Stilles Kuratorium

Liebe/r ,
Nach einem Jahr Bürokratie zwischen Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen haben wir das Ziel „Gemeinnützig“ erhalten und können endlich unsere Arbeit aufnehmen.
Unsere Zielgruppe: Menschen/Gruppierungen/Einrichtungen in der Eifel in Not. Und Eifel ist für uns in Deutschland/Belgien/Luxemburg.
Natürlich können wir nicht alle Probleme in diesem riesigen Gebiet in Erfahrung bringen. Daher brauchen wir Deine/Ihre Hilfe.
Die Bildung eines Kuratoriums, das uns bei der Suche nach Problemen und Not in der Eifel zur Seite stehen könnte, war unser erster Gedanke. Doch nach einige Gesprächen sind wir zu einem anderen Schluss gekommen: Auch dies wäre zu viel Bürokratie, zu viel Offizielles womöglich auch zu viele Sitzungen.
Daher kamen wir auf die Idee eines stillen Kuratoriums. Will heißen: Wir sprechen gezielt Menschen an, die mit beiden Füßen im Eifeler Leben stehen und sicher auf oft von Schicksalen erfahren, wo „Eifel hilft“ tätig werden könnte.
Also Menschen wie Dich/Sie.
Daher möchten wir Dich/Sie bitten, uns bei der Suche nach „Menschen in Not“ behilflich zu sein und uns solche Fälle völlig unbürokratisch mitzuteilen.
Über ein kurzes „Ich bin dabei“ würden wir uns freuen.
Herzliche Grüße
Hermann Mertens(1. Vors.), Hubert vom Venn (2.Vors.),Tobias Schmitz (Geschäftsführer)

Mai 2016

18.05.2016:
Die Sammelbüchsen für die Südeifel gibt es bei Dominik Hoffmann in Prüm.
18.05.2016:
Danke an Sarah Steffens, die nun auch für "Eifel hilft" fotografiert: "Die ersten Fotos für die chair-ity sind im Kasten." Unterstützung von Kasalla. Unser Stühlchen wird auf Händen getragen.
15.05.2016:
Die Sammelbüchsen sind eingetroffen. Danke für Sponsoring: Stamos Papas und die "Roetgen-Therme"

14.05.2016:
„EIFEL HILFT“ sagt Danke. Uli Eifel hat "Benno" geschaffen. Damit sammelt sie für "Eifel hilft"

14.05.2016:
Kerstin Werner liest am 10. Juni um 19 Uhr, zugunsten von "Eifel hilft" in Waxweiler, Am Kanal 14, aus ihrem Buch "Echt sein ist in".
11.05.2016:
Chair-ity Aktion "Zusammenrücken": „EIFEL HILFT“ sagt "Danke" an Sarah Steffens: "Ab sofort sind wir wieder unterwegs und knipsen fleißig unser Stühlchen! Mit dieser Aktion und den tollen Bildern wollen wir diesmal den Verein "Eifel hilft" unterstützen!
11.05.2016:
"EIFEL HILFT“ dankt Andreas Gabbert, der dieses Bild aus dem Hohen Venn auf Leinwand in 90 x 60 cm für eine unserer später folgenden Aktionen spendete.
11.05.2016:
EIFEL HILFT“ sagte "Danke" an Winnie Bauer und Daniel Raab, die heute mit den Arbeiten an unserer Web-Seite begonnen haben.
11.05.2016:
„EIFEL HILFT“ dankt Nico Laas, der nach seinem Abschied von "Vorübergehend" nun Solo-Konzerte für „EIFEL HILFT“ geben wird.
08.05.2016:
„EIFEL HILFT“ sagt "Danke" an Robert Weimann (links). Er stiftete in Arzfeld für eine spätere Aktion von „EIFEL HILFT“ ein Keyboard und eine Gitarre.
07.05.2016:
„EIFEL HILFT“ Steffen Eckhard, Rechtsanwalt, bietet einen Vortrag in englischer Sprache über das Grundlagen des deutschen Rechtssystems an!
07.05.2016:
Die Busfahrt von Achim Konejung und syrischen Jugendlichen unter dem Motto "Eifel History Tour" findet am 24. Mai von 9-17 Uhr statt. Wir fahren von Schleiden über Nettersheim (röm. Tempelanlage) und Schneifel (Forstwirtschaft, strategische Bahnen, Zweiter Weltkrieg) zum Losheimergraben (Grenzgeschichte).
06.05.2016
EIFEL HILFT“ hat jetzt auch ein Konto bei der „Volksbank Eifel Mitte“ IBAN: DE 10 5869 1500 0006 6135 88 BIC: GENODED1PRU
06.05.2016:
EIFEL HILFT“ wurde zum Wirtschaftstag der Stadt Monschau am 25. September eingeladen. Wir werden dort unser Projekt vorstellen.
05.05.2016
„EIFEL HILFT“: Danke: Nico Laas wird ein Konzert für „EIFEL HILFT“ in Monschau geben

23.04.2016.

"EIFEL HILFT": Achim Konejung wird mit jugendlichen Flüchtlingen im Mai per BUS zur ersten "Eifel-History-Tour" starten.

18.04.2016:

Nach Zerstörung von Flüchtlingsunterkunft wurde nun der Verein „Eifel hilft“ gegründet

„Eifel hilft“ heißt ein Verein, der sich am 18. April 2016 in Prüm gründete. 1. Vorsitzender wurde Hermann Mertens, allgemeiner Vertreter der Monschauer Bürgermeisterin. Die Initiative ging von dem Prümer Pianisten Tobias Schmitz aus. Der Musiker – dies zur Information - begleitete 2012 beim „Eurovision Song Contest“ in Baku den Interpreten Roman Lob am Flügel. Lange stand Schmitz mit „Jupiter Jones“ auf der Bühne und im Studio. Vor Jahresfrist gründete er mit deren Ex-Sänger Nicholas Müller die Band „Von Brücken“. Das aktuelle Album heißt „Weit weg von fertig“. Nach einem Anschlag auf ein geplantes Flüchtlingsheim in der Eifel, wollte Schmitz aktiv werden: „Ich habe in einer Mischung aus Wut und Enttäuschung über die gefühlt wachsende Empathielosigkeit unter den Menschen und der damit verbundenen Selbstreflexion, dass nur darüber reden und debattieren eben auch nichts verändert, die Nummer von Hubert vom Venn gewählt. Ich schätze ihn als wachen Geist und Seelenverwandten, und wusste, dass ich bei ihm auf offene Ohren treffen würde.“ Die beiden trafen sich nun regelmäßig, sprachen Eifeler aus allen gesellschaftlichen Schichten an, bastelten an Ideen und fassten schließlich den Entschluss, dass nur eine Vereinsgründung der sauberste Weg sei. Zu den Zielen äußerte sich Hubert vom Venn: “ Erst einmal eine große Benefiz-Veranstaltung mit Eifeler Künstlern aus allen Bereichen. Im Kleinen: Jeder soll bei seinen Auftritten, an seinem Arbeitsplatz immer von einer »Eifel hilft«-Sammelbüchse begleitet werden, die natürlich verplombt ist. Aber wir wollen nicht nur sammeln: An jedem letzten Montag im Monat lese ich auf der Kinderstation des Bethlehem-Krankenhaus in Stolberg gewaltfreie Märchen. In diesem Monat mit Tobias. Ähnliche Aktionen soll es in der ganzen Eifel geben.“ Im Mittelpunkt der Arbeit und Unterstützung stehen natürlich zunächst Flüchtlinge, doch das kann sich ändern. Tobias Schmitz: „Da ist momentan jede Unterstützung von Wert. Wir haben uns aber ganz allgemein zum Ziel gesetzt, Menschen in Not zu helfen, und das hier bei uns vor Ort. Da wissen wir, wo der Schuh drückt und können ganz gezielt arbeiten. Diese Nöte können recht unterschiedlich sein, da wollen wir uns nicht festlegen.“ Zur ersten Veranstaltung am Montag in der Volksbank in Prüm hatten die Gründungsmitglieder Tobias Schmitz und Nicholas Müller (beide „Von Brücken“), Michael Simonis, Vorstand „Volksbank Eifel Mitte“, der Versicherungskaufmann Dominik Hoffmann, die Kabarettisten Achim Konejung und Hubert vom Venn sowie Hermann Mertens, Vertreter der Monschauer Bürgermeisterin und Thomas Arnold, Chef einer Firma für Eventtechnik und Eventplanung geladen. Das Interesse war überraschend groß: Unter den Interessierten waren u. a. die Neuerburger Stadtbürgermeisterin Anna Kling, Prüms evangelischer Pfarrer Clemens Ruhl, die Schriftstellerin Kerstin Werner und auch der pakistanischer Flüchtling Adnan Ahmad Waqas. Nach Verabschiedung der Satzung wurde ein Dreiervorstand gewählt: 1. Vorsitzender Hermann Mertens. 2. Vorsitzender Hubert vom Venn, Geschäftsführer Tobias Schmitz.